Sie sind hier: Home > Regional >

Prien plant Richtlinie für Mittel für Schul-Digitalisierung

Kiel  

Prien plant Richtlinie für Mittel für Schul-Digitalisierung

21.02.2019, 13:37 Uhr | dpa

Bildungsministerin Karin Prien (CDU) will den 800 Schulen in Schleswig-Holstein den Erhalt von Geld aus dem Digitalpakt erleichtern. "Ich bin sehr froh über die Einigung", sagte Prien am Donnerstag. Für die Schulen im nördlichsten Bundesland werden 170 Millionen Euro erwartet auf fünf Jahre verteilt.

Der Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag hatte sich am Mittwoch auf Formulierungen für eine Grundgesetzänderung geeinigt, die entsprechende Milliardenhilfen des Bundes für die Länder ermöglicht. Deutschlandweit sind fünf Milliarden Euro für die Ausstattung der Schulen mit digitalen Mitteln vorgesehen.

"Derzeit entwickeln wir gemeinsam mit den kommunalen Landesverbänden ein standardisiertes Formular für die Bestandsaufnahmen", sagte Prien. Um den Schulen bei der Umsetzung zu helfen, seien im Haushalt für das laufende Jahr zehn zusätzliche Stellen bereitgestellt. Das Land will Schulen und Träger beim Aufstellen der technisch-pädagogischen Einsatzkonzepte unterstützen, die für den Erhalt von Mittel nötig sind.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal