Sie sind hier: Home > Regional >

Kraftwerk Boxberg: Mitarbeiter fürchten erneuten Umbruch

Weißwasser/Oberlausitz  

Kraftwerk Boxberg: Mitarbeiter fürchten erneuten Umbruch

04.03.2019, 07:14 Uhr | dpa

Kraftwerk Boxberg: Mitarbeiter fürchten erneuten Umbruch. Schichtelektriker André Kleinfeld (l) und Martin Schantschick

Schichtelektriker André Kleinfeld (l) und Martin Schantschick in Maschinenraum im Kraftwerk Boxberg. Foto: Miriam Schönbach/Archiv (Quelle: dpa)

Die Mitarbeiter im Braunkohlekraftwerk Boxberg befürchten durch den empfohlenen Kohleausstieg bis spätestens 2038 einen zweiten Umbruch im Lausitzer Revier nach 1990. "Wir haben hier in vergangenen Jahren 4000 Arbeitsplätze abgebaut und hatten gehofft, dass es Schluss ist", sagte Betriebsrat und Schichtelektriker André Kleinfeld der Deutschen Presse-Agentur. Nach Angaben der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG) gehört ihr Standort im sächsischen Boxberg zu den modernsten Kraftwerken Europas.

Im Februar wurde nach monatelangen Verhandlungen der Kohlekommission der Ausstieg für das Jahr 2038 empfohlen. Derzeit arbeiten im Braunkohlekraftwerk 570 Mitarbeiter. Nach LEAG-Angaben gibt es zur Entwicklung der Betriebsstätten über das Jahr 2038 hinaus noch keine konkreten Planungen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal