Sie sind hier: Home > Regional >

Geplante Übernahme: Merck appelliert an Versum-Aktionäre

Darmstadt  

Geplante Übernahme: Merck appelliert an Versum-Aktionäre

05.03.2019, 13:19 Uhr | dpa

Geplante Übernahme: Merck appelliert an Versum-Aktionäre. Merck-Logo

Der Schriftzug des Pharma- und Chemiekonzerns Merck steht vor einem Gebäude am Stammwerk. Foto: Arne Dedert/Archiv (Quelle: dpa)

Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck versucht im Bieterwettkampf um den Halbleiterzulieferer Versum, die amerikanischen Aktionäre auf seine Seite zu ziehen. Merck sei enttäuscht, dass das Versum-Management "ohne Erklärung unser überlegenes Angebot" abgewiesen habe, schrieb das Dax-Unternehmen am Dienstag in einem offenen Brief. Man fordere die Aktionäre auf, dem Versum-Management klar zu machen, dass sie das konkurrierende Übernahmeangebot von Entegris nicht unterstützen würden.

Merck hatte jüngst eine 5,2 Milliarden Euro schwere Offerte für Versum vorgelegt, war aber zunächst bei den Amerikanern abgeblitzt. Versum hatte schon im Januar eine Fusion mit dem US-Spezialchemiekonzern Entegris vereinbart und am Freitag mitgeteilt, an dem Plan festzuhalten. Das Merck-Angebot sei dem Entegris-Deal nicht überlegen. Auch hatte Versum einen Aktien-Optionsplan verabschiedet, um feindliche Übernahmen zu erschweren.

Die Fusion mit Entegris sei "kein Zusammengehen unter Gleichen", kritisierte Merck nun in dem Brief an die Versum-Aktionäre. So wolle Entegris die verschmolzenen Geschäfte am mehr als 2500 Meilen (gut 4000 Kilometer) entfernten eigenen Firmensitz in Billerica (Massachusetts) betreiben. Merck hingegen wolle nach einer Übernahme die Zentrale von Versum in Tempe (Arizona) als Ausgangspunkt für die Geschäfte behalten.

Das Merck-Angebot von 48 US-Dollar in bar je Versum-Aktie sei der Entegris-Offerte klar überlegen, betonte Merck erneut. Es entspreche einem Aufschlag von fast 52 Prozent zum Versum-Börsenkurs vor Bekanntwerden der Fusionspläne mit Entegris.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal