Sie sind hier: Home > Regional >

Innenministerium: Absage an Zentrum für politische Schönheit

Berlin  

Innenministerium: Absage an Zentrum für politische Schönheit

06.03.2019, 16:03 Uhr | dpa

Innenministerium: Absage an Zentrum für politische Schönheit. Aktivisten vom "Zentrum für Politische Schönheit"

Die Aktivisten vom "Zentrum für Politische Schönheit", Cesy Leonard, Stefan Pelzer und Philipp Ruch. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv (Quelle: dpa)

Das Bundesinnenministerium hat die Entscheidung der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) verteidigt, den Leiter des "Zentrums für politische Schönheit", Philipp Ruch, von einem Kongress wieder auszuladen. Die Sprecherin des Ministeriums, Eleonore Petermann, sagte am Mittwoch in Berlin, das Politkunst-Kollektiv habe bei seiner Internet-Aktion "Soko Chemnitz" im vergangenen Jahr "unter dem Schutz der Kunstfreiheit zu Denunziationen und zu Eingriffen in das allgemeine Persönlichkeitsrecht" aufgerufen. Deshalb habe das Ministerium "in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung diese Einladung nicht unterstützt". Denn eine solche Einladung hätte womöglich als staatliche Legitimierung dieser Aktion missverstanden werden können.

Die Bundeszentrale ist dem Bundesinnenministerium unterstellt. Ruch war ursprünglich zu einem BpB-Bundeskongress in Leipzig eingeladen worden. Später wurde er wieder ausgeladen.

Den Vorwurf der "Zensur" wies das Ministerium von sich. Die Sprecherin sagte: "Davon sind wir ja ganz weit entfernt. Es steht Herrn Ruch ja frei, sich zu äußern."

Das "Zentrum für politische Schönheit" hatte im Internet mit Fotos nach angeblichen Teilnehmern rechter Demonstrationen und Ausschreitungen in Chemnitz gesucht. Der Name der Website, die nur kurze Zeit online war, lautete "soko-chemnitz.de".

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal