Sie sind hier: Home > Regionales >

Streit um Bereicherung bei AWO: Berufungsentscheidung

Rostock  

Streit um Bereicherung bei AWO: Berufungsentscheidung

13.03.2019, 01:03 Uhr | dpa

Streit um Bereicherung bei AWO: Berufungsentscheidung. Peter Olijnyk (r) und sein Anwalt Peter-Michael Diestel

Anwalt Peter-Michael Diestel (l-r) und Peter Olijnyk, ehemaliger Kreisverbands-Geschäftsführer der AWO. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv (Quelle: dpa)

Im Berufungsprozess um Bereicherung beim Müritz-Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) will das Oberlandesgericht (OLG) Rostock am Mittwoch (10.25 Uhr) seine Entscheidung fällen. Die Kammer hatte aber zuletzt offen gelassen, ob ein Urteil oder eine Entscheidung darüber fällt, wie der Prozess fortgesetzt wird. Ende Januar hatte das OLG erstmals Zeugen des geschäftsführenden Vorstands von 2016 gehört. In dem Verfahren geht es darum, ob die Kündigung des AWO-Kreisgeschäftsführers Peter Olijnyk in Waren an der Müritz Mitte 2016 rechtens war.

Dieser soll sich laut AWO-Landesverband unverhältnismäßig hohe Gehälter über den Ex-Kreisvorsitzenden - damals auch AWO-Landesvize - zugeschanzt haben. Es ging um 150 000 Euro im Jahr, 35 000 Euro Tantiemen und eine lebenslange Betriebsrente von 2000 Euro. Die Änderungsverträge trugen nach Angaben des Gerichtes immer nur eine Unterschrift des damaligen Kreisvorsitzenden Götz-Peter Lohmann und nicht die eigentlich vereinbarten zwei unabhängigen Unterschriften. Als das öffentlich bekannt wurde, wurde Olijnyk entlassen. Auch Lohmann soll seinerseits davon profitiert haben. Er schwieg vor Gericht.

Das Landgericht Neubrandenburg hatte die Klage Olijnyks gegen die Entlassung 2017 abgewiesen und ihn zur Rückzahlung von 390 000 Euro verurteilt. Der 70-Jährige legte Berufung ein und wird von Anwalt Peter-Michael Diestel vor Gericht vertreten. Der Fall gilt als Ausgangspunkt für weitere Untersuchungen bei der AWO und anderen Sozialverbänden, womit sich inzwischen ein Untersuchungsausschuss des Schweriner Landtags befasst.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe