Sie sind hier: Home > Regional >

Auch VfL will aus Turbulenzen Energie ziehen

Wolfsburg  

Auch VfL will aus Turbulenzen Energie ziehen

14.03.2019, 14:28 Uhr | dpa

Auch VfL will aus Turbulenzen Energie ziehen. Bruno Labbadia

Wolfsburgs Trainer, Bruno Labbadia. Foto: Matthias Balk/Archiv (Quelle: dpa)

Das, was Bruno Labbadia jetzt braucht, ist der "Fortuna-Effekt". So wie Fortuna Düsseldorf, der nächste Gegner des VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr), aus selbst entfachter Unruhe um seinen Erfolgscoach Friedhelm Funkel Energie gezogen hat, wünscht sich VfL-Trainer Labbadia dies nun auch für sein Team. "Ich wünsche mir nichts mehr, als dass wir die Saison top zu Ende spielen", sagte Labbadia am Donnerstag nach turbulenten Tagen.

Vor gut zwei Wochen hatte Wolfsburgs Sportchef Jörg Schmadtke das schlechte Verhältnis zwischen im und Labbadia erstmals öffentlich in der "Bild"-Zeitung bestätigt und damit eine Debatte eröffnet. Tagelang wurde kaum noch über etwas anderes gesprochen als die Zukunft von Labbadia, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. Deutungen, wonach alles auf eine Trennung des Tabellen-Siebten und seinem Trainer zum Saisonende hinauslaufe, widersprach Schmadtke vehement.

Dies sei alles andere als zwangsläufig, meinte der Düsseldorfer und beharrte auf einem vereinbarten Gespräch über die Zukunft seines Trainers im April. Dies findet nun selbst für die Spieler wenig überraschend nicht statt, da Labbadia den verdutzten Schmadtke am Dienstag vor vollendete Tatsachen stellte und seinen Abschied im Sommer ankündigte. "Es ist da gar nichts Schlimmes passiert. Wir gehen sauber auseinander. Mein Vertrag läuft, alles gut", meinte Labbadia lapidar, räumte aber auch ein, "keine normale Woche" erlebt zu haben. "Ich habe aber nicht den Eindruck, als wenn das mit der Mannschaft etwas gemacht hätte. Wir haben eine ordentliche Trainingswoche hingelegt. Das war für die Umstände ganz gut."

Während der vorangegangen Debatte über seine Zukunft spielte der von Labbadia zum Europapokal-Anwärter geformte VfL gegen Werder Bremen nur 1:1 und kam bei Bayern München mit 0:6 böse unter die Räder. Nach seinem angekündigten Aus setzt Labbadia gegen den Aufsteiger Düsseldorf nun auf eine Trotzreaktion. So ähnlich, wie es der Fortuna nach den dortigen Turbulenzen zum Jahresanfang auch gelang. "Die sind durch die Ereignisse extrem zusammen gewachsen. Das hat sie enorm nach vorne getrieben", meinte Labbadia.

Im Trainingslager der Fortuna im Winter war es zum Knatsch gekommen, weil der Verein den Vertrag mit dem ebenfalls erfolgreichen und bei den Fans beliebten Funkel nicht da schon verlängern wollte. Daraufhin wurde Funkels Abschied im Sommer verkündet. Wenig später musste der Verein nach massiven Fan-Protesten aber zurückrudern und verlängerte den Vertrag mit Funkel doch. Eine ähnliche Entwicklung beim VfL ist zwar auszuschließen. Den "Fortuna-Effekt" hätte Labbadia aber schon gerne auch in Wolfsburg. Nach einigen Überraschungen gilt der Aufsteiger im zuvor als aussichtslos angesehenen Kampf gegen den Abstieg aus der Bundesliga fast als gerettet. Es sei "sicherlich eine andere Mannschaft" als in der Hinserie, als Wolfsburg in Düsseldorf mit 3:0 gewann. "Die haben den Turnaround geschafft. Sie haben Selbstvertrauen getankt und treten sehr gut als Mannschaft auf."

Genau dies versprach VfL-Kapitän Josuha Guilavogui seinem scheidenden Trainer nun auch. "Der Trainer hat uns gesagt, dass er keinen Zentimeter von seinem Weg abgehen will. Wir werden arbeiten bis zum 18. Mai, es gibt für uns keine Ausrede. Wir sind alle Gewinner, wenn wir die Saison gut zu Ende bringen", sagte der Franzose.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe