Sie sind hier: Home > Regional >

Online-Verwaltung: Berliner sollen Daten überprüfen können

Rheinsberg  

Online-Verwaltung: Berliner sollen Daten überprüfen können

16.03.2019, 13:08 Uhr | dpa

Berliner sollen künftig einfacher überprüfen können, welche persönlichen Daten von ihnen auf Online-Plattformen der Verwaltung gespeichert sind. Das sieht ein gemeinsamer Antrag der rot-rot-grünen Fraktionen vor, der voraussichtlich in der kommenden Woche (21. März) im Abgeordnetenhaus behandelt wird. Demnach soll der Senat aufgefordert werden, die gesetzliche Möglichkeit eines Online-Datenchecks zu schaffen. Das Ganze soll zu mehr Transparenz führen.

Der Linken-Abgeordnete Niklas Schrader betonte vorab, dass die Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen voranschreite. Der Staat sei in der Pflicht, den Bürgern Kontrolle über die gespeicherten Daten zu garantieren. "Bislang muss man dafür noch aufwendig Anträge stellen. Mit dem Online-Datencheck soll das künftig schnell und unkompliziert möglich sein."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal