Sie sind hier: Home > Regionales >

E-Autos in Behörden und Unternehmen: Alltagstauglichkeit?

Magdeburg  

E-Autos in Behörden und Unternehmen: Alltagstauglichkeit?

25.03.2019, 06:26 Uhr | dpa

E-Autos in Behörden und Unternehmen: Alltagstauglichkeit?. E-Auto an Ladestation

Ein Elektroauto lädt. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv (Quelle: dpa)

Mit einer Kampagne für Unternehmen und Behörden will die Landesenergieagentur (Lena) nachhaltige Mobilität in Sachsen-Anhalt voranbringen. Teilnehmer des Projekts "mission:e" können sich eine Woche lang kostenlos ein Elektroauto ausleihen. "Wir bekommen sehr viele Fragen zur E-Mobilität", sagte Lena-Geschäftsführer Marko Mühlstein der Deutschen Presse-Agentur. Viele davon ließen sich nur durch Ausprobieren beantworten. "Die Teilnehmer sollen ihre eigenen Erfahrungen sammeln."

Die Mitte März gestartete Kampagne sei sehr gut angelaufen, sagte Mühlstein. "Wir haben einen richtigen Run auf die Fahrzeuge." Rund 40 Anmeldungen lägen bereits vor, bis Ende Juli seien die drei zur Verfügung stehenden E-Autos ausgebucht. Das Projekt setzt die Lena gemeinsam mit der Nahverkehrsgesellschaft Nasa um, finanziert wird es mit Landesmitteln des Verkehrs- und Umweltministeriums. Zunächst ist "mission:e" für ein Jahr angelegt.

Erste Teilnehmer sind unter anderem der Altmarkkreis Salzwedel, die Stadt Haldensleben, die Gemeinde Möser sowie viele kleine und mittelständische Unternehmen. Dazu zählen nach Angaben der Lena etwa ein Blumenladen in Sangerhausen, eine Bäckerei in Meitzendorf (Landkreis Börde) und ein Dachbaubetrieb in Landsberg (Saalekreis). "Wir sammeln die Erfahrungen der Nutzer und wollen sie dann an die Landesregierung weitertragen", sagte Mühlstein.

Ziel sei, mehr für das Thema nachhaltige Mobilität zu sensibilisieren. Es soll aber auch aufgezeigt werden, welche Probleme bei der E-Mobilität noch bestehen, etwa bei der Ladeinfrastruktur. Mühlstein verwies auf ein Förderprogramm des Landes. Teilnehmer der Kampagne, die der Test überzeuge, könnten sich die Errichtung einer öffentlich zugänglichen Ladesäule fördern lassen - 50 Prozent der Kosten würden übernommen.

Zu der Kampagne gehört auch ein Energieforum im September in Oschersleben. Dort sollen bundesweite Experten zusammenkommen, um über nachhaltige Mobilität zu diskutieren, wie Mühlstein sagte. Im Fokus stehe dabei nicht nur E-Mobilität, es gehe auch um Verkehrsvermeidung und die kluge Lenkung von Verkehrsströmen. Mehrere Aussteller sollen zeigen, was technologisch möglich ist - vom E-Roller bis zum Bus.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe