Sie sind hier: Home > Regional >

Einfamilienhaus in Ratingen nach Dachstuhlbrand unbewohnbar

Ratingen  

Einfamilienhaus in Ratingen nach Dachstuhlbrand unbewohnbar

29.03.2019, 08:04 Uhr | dpa

Einfamilienhaus in Ratingen nach Dachstuhlbrand unbewohnbar. Feuerwehr

Ein Blick auf einen Einsatzwagen der Feuerwehr Oldenburg. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archiv (Quelle: dpa)

Auf der Flucht aus einem brennenden Einfamilienhaus in Ratingen hat sich eine 17-Jährige in der Nacht auf Freitag den Knöchel verstaucht. Die Jugendliche, die bei der Familie in dem Haus zu Gast war, wurde in ein Krankenhaus gebracht, wie die Feuerwehr mitteilte. Ein Bewohner habe sich leicht verletzt, sei aber vor Ort behandelt worden, die anderen drei Bewohner erlitten keine Verletzungen. Das Feuer brach kurz vor 4 Uhr am Morgen aus, nach bisherigen Erkenntnissen im Dachgeschoss.

Es seien 60 Einsatzkräfte vor Ort gewesen. Als sie eintrafen, habe der Dachstuhl gebrannt, hieß es. Das Feuer sei am frühen Freitagmorgen unter Kontrolle gebracht worden. Die Löscharbeiten seien aber schwierig gewesen, weil der Anfahrtsweg zu dem Haus sehr schmal und die Versorgung mit Löschwasser problematisch war, wie die Feuerwehr mitteilt. Das Haus ist nun vorerst unbewohnbar, wie es hieß.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal