Sie sind hier: Home > Regional >

Manko Chancenverwertung: Darmstadt lässt Punkte liegen

Darmstadt  

Manko Chancenverwertung: Darmstadt lässt Punkte liegen

31.03.2019, 13:56 Uhr | dpa

Manko Chancenverwertung: Darmstadt lässt Punkte liegen. Spieler beider Mannschaften unterhalten sich nach Abpfiff

Sargis Adamjan (l) von Regensburg geht nach dem Schlusspfiff zu Immanuel Höhn von Darmstadt. Foto: Silas Stein (Quelle: dpa)

Für den dritten Sieg in Folge hat es nicht gereicht, doch mit dem Remis gegen Jahn Regensburg ist man beim Fußball-Zweitligisten SV Darmstadt 98 trotzdem zufrieden. "Mir ist die Art und Weise wichtig, wie wir auftreten - und die hat gestimmt", sagte Trainer Dimitrios Grammozis nach dem 1:1 (0:0) vor 10 385 Zuschauern am Böllenfalltor. Und Innenverteidiger Marcel Franke, der den gelb-gesperrten Fabian Holland als Kapitän vertrat, betonte: "Dieses Spiel kann man sehr positiv sehen und darauf aufbauen."

Einziges Manko war die Chancenverwertung. Nach einer kurzen Anlaufphase erspielten sich die Lilien zahlreiche hochkarätige Gelegenheit, am Ende stand es nach Torschüssen 26 zu 12 für die Hausherren. Doch nur Serdar Dursun (55. Minute) brachte den Ball nach einem sehenswerten Spielzug über Tobias Kempe und Marcel Heller am überragenden Regensburger Keeper Philipp Pentke vorbei.

"Ich habe ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen", konstatierte Grammozis. "Wir hatten genug Torchancen, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Doch nach dem 1:1 hatte ich ein bisschen Angst, weil die Regensburger besser ins Spiel gekommen sind."

Es war Andreas Geipel (69.), der quasi aus dem Nichts den Ausgleich für die Gäste erzielte. Danach hätte die Partie kippen können. Regensburg hatte mehrere gute Gelegenheiten, die beste durch Jann George (75.), bei der Immanuel Höhn für den bereits geschlagenen Keeper Daniel Heuer Fernandes vor der Linie klärte.

"Wir nehmen den Punkt mit. Es hätten drei sein müssen", sagte Grammozis. "Aber wir haben gegen eine gute Mannschaft nicht verloren. Denn wie es so oft kommt, rutscht in solchen Spielen manchmal auch hinten noch ein Ball rein." Mit einem komfortablen Punktepolster zur Abstiegszone liegen die Lilien im Mittelfeld der Tabelle. Der Klassenerhalt ist jedoch noch nicht gesichert, wie Franke am Sonntag betonte. "Wir wollen den Schwung mitnehmen, den wir jetzt haben."

Der Abwehrhüne war allerdings etwas zerknirscht, hatte er doch in der Nachspielzeit die Riesenchance, seiner Mannschaft noch den Sieg zu bescheren. Völlig frei kam er am Fünfmeterraum zum Kopfball und verfehlte das Tor nur knapp. "Den muss ich natürlich machen, das wäre das i-Tüpfelchen gewesen", sagte Franke und fügte lachend an: "Das hebe ich mir jetzt für die nächsten Spiele auf."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe