Sie sind hier: Home > Regional >

"Überwältigung": Nibelungen-Festspiele loten Schicksal aus

Speyer  

"Überwältigung": Nibelungen-Festspiele loten Schicksal aus

02.04.2019, 13:09 Uhr | dpa

"Überwältigung": Nibelungen-Festspiele loten Schicksal aus. Schauspieler Klaus Maria Brandauer

Schauspieler Klaus Maria Brandauer. Foto: Uwe Anspach (Quelle: dpa)

Rund 100 Tage vor Beginn der Nibelungen-Festspiele in Worms hat das Ensemble um Schauspiellegende Klaus Maria Brandauer und Ex-"Tatort"-Kommissar Boris Aljinovic eine packende Uraufführung mit vielen aktuellen Bezügen angekündigt. "Dass wir so lange in der Geschichte zurückblicken können - und doch so wenig daraus lernen: Das macht mich unglücklich", sagte Brandauer am Dienstag in Worms. An seine Rolle als Hagen in dem Stück "Überwältigung" (12. bis 28. Juli) gehe er "ganz frisch und neu" heran. Der 75-jährige Österreicher gilt als einer der bekanntesten Schauspieler des deutschsprachigen Raums.

Der künstlerische Leiter Thomas Laue sagte, er sei "extrem glücklich" mit "Überwältigung". "Das Stück hat viel mit dem zu tun, was die Gesellschaft derzeit durchmacht", sagte er und nannte die Klimakrise und den Brexit. "Man fragt sich angesichts der Figuren: "Warum machen die diese Fehler? Man sieht doch, dass es in der Katastrophe endet."" Das Festivalplakat zeigt ein Augenpaar und die Umrisse eines Kindes.

In "Überwältigung" erzählt Autor Thomas Melle die Nibelungen-Sage sozusagen vom Ende her. Er beginnt mit dem blutigen Showdown am Hof von Hunnenkönig Etzel, der Tod und Vernichtung der Burgunder zur Folge hat. Plötzlich begehren die Figuren aber auf und spielen gegen ihr Schicksal an. "Es geht um eine utopische Alternative der Geschichte", sagte Melle. "Was ist Schicksal? Das ist die Frage, die unter meinem Stück liegt." Erstmals nach vielen Jahren wird mit Lilja Rupprecht 2019 wieder eine Regisseurin in Worms tätig sein. Sie kündigte auch den Einsatz von zwei Videokünstlern an.

Intendant Nico Hofmann sagte, er freue sich über die Zusage bekannter Schauspieler. Aber insgesamt sei für die Festspiele das Ensemble wichtiger als die Verpflichtung prominenter Namen. "Die Zeiten sind vorbei, in denen man fragte: "Wann reitet der TV-Kommissar von Mordkommission Istanbul halbnackt durch die Arena?"", betonte er. "Wir setzen aufs Ensemble." Auf der Bühne an der Nordseite des mächtigen Kaiserdoms wird auch Schauspielerin Inga Busch ("Tannbach", "Karniggels") zu sehen sein. Sie war bereits 2009 in Worms zu Gast. Zudem spielen unter anderem Kathleen Morgeneyer und Moritz Grove mit.

Der Blick der Festspielleitung geht aber über 2019 hinaus. So jährt sich 2021 Luthers Widerrufsverweigerung auf dem Wormser Reichstag zum 500. Mal. Im Jubiläumsjahr wollen die Nibelungen-Festspiele ein Luther-Stück inszenieren, als Autor ist der Schweizer Schriftsteller Lukas Bärfuss im Gespräch. Im vergangenen Jahr war "Siegfrieds Erben", inszeniert von Roger Vontobel und mit Stars wie Jürgen Prochnow und Jimi Blue Ochsenknecht, mit Applaus aufgenommen worden.

Die Nibelungen gehören zu den Lieblingssagen der Deutschen. Der Ort der Festspiele ist historischer Grund: Eine Schlüsselszene der Sage, der Streit der Königinnen, spielt auf der Nordseite des Doms.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal