Sie sind hier: Home > Regional >

Vattenfall-Tochter will Stromnetz-Verstaatlichung verhindern

Berlin  

Vattenfall-Tochter will Stromnetz-Verstaatlichung verhindern

10.04.2019, 15:23 Uhr | dpa

Vattenfall-Tochter will Stromnetz-Verstaatlichung verhindern. Ein Strommast

Ein Strommast in der Abenddämmerung. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archivbild (Quelle: dpa)

Die geplante Verstaatlichung des Berliner Stromnetzes wird voraussichtlich ein Fall für die Gerichte. Die Vattenfall-Tochter Stromnetz Berlin hält das Vorhaben für rechtswidrig, wie sie am Mittwoch mitteilte. Die rot-rot-grüne Landesregierung hatte Anfang März entschieden, dem Landesbetrieb Berlin die Konzession für den Netzbetrieb zu geben. Die Vattenfall-Tochter will das rügen. Innerhalb von zwei Wochen könnte dann eine Klage folgen, wenn der Senat seine Entscheidung nicht ändert.

Eine unabhängige Vergabekammer hatte für den Senat in den vergangenen Jahren das Angebot ausgewählt, das sie für das beste hält. Die Konzession würde für 20 Jahre gelten. Berlin Energie dringt darauf, das Netz noch in diesem Jahr zu übernehmen. Die Rüge macht das unwahrscheinlich.

Berlin hatte seine Anteile am Strom-Versorgungsunternehmen Bewag 1997 abgegeben, Vattenfall übernahm 2001 die Mehrheit. Die Konzession lief formell 2014 aus. Neben Berlin Energie und Vattenfall hatten sich auch die Genossenschaft BürgerEnergie darum beworben. Sie möchte mit Berlin Energie kooperieren.

Der Senat arbeitet seit Jahren daran, Privatisierungen der vergangenen Jahrzehnte rückgängig zu machen. Die Wasserbetriebe wurden zurückgekauft, auch Wohnungen werden erworben. Gegen die Verstaatlichung des Gasnetzes hat der bisherige Betreiber Gasag geklagt. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe