Sie sind hier: Home > Regional >

"Müssen weitermachen": FC Ingolstadt in Schlagdistanz

Bielefeld  

"Müssen weitermachen": FC Ingolstadt in Schlagdistanz

22.04.2019, 11:23 Uhr | dpa

"Müssen weitermachen": FC Ingolstadt in Schlagdistanz. Manuel Prietl im Kampf um den Ball mit Marcel Gaus

Bielefelds Manuel Prietl (l.) im Kampf um den Ball mit Marcel Gaus aus Ingolstadt. Foto: Friso Gentsch (Quelle: dpa)

Die Rettung ist beim FC Ingolstadt wieder etwas nähergerückt. Die Oberbayern gewannen am Ostersonntag in der 2. Fußball-Bundesliga bei Arminia Bielefeld mit 3:1 (1:0) und sind nur noch einen Zähler vom 1. FC Magdeburg auf dem Relegationsplatz entfernt.

"Das ist die zweite Liga und so müssen wir weitermachen, um diese zu halten", sagte Offensivmann Sonny Kittel nach dem extrem wichtigen Sieg, der die Chancen des Tabellenvorletzten auf den Verbleib wieder erheblich gesteigert hat. "Wir sind glücklich, aber wissen: Es ist nach wie vor überhaupt nichts erreicht", sagte Tomas Oral, der aus seinen drei Partien als FCI-Coach satte sieben Punkte geholt hat.

Marcel Gaus in der 31. Minute, Stefan Kutschke (48.) und Thomas Pledl (63.) erzielten die Tore für die Ingolstädter. Andreas Voglsammer (89.) sorgte kurz vor Schluss per Freistoß nur noch für etwas Ergebniskosmetik. "In der ersten halben Stunde hatten wir nicht so den Zugriff, wie wir uns das vorgestellt haben. Wie es aber manchmal so ist, gehen wir trotzdem in Führung, auch weil die Mannschaft alles reinbuttert, auch wenn es nicht so klappt und es Widrigkeiten gibt", sagte Oral.

Ingolstadt konnte nach einem mäßigen Start in die Partie vor allem dank der deutlich besseren Chancenverwertung jubeln. Mit der ersten großen Chance fiel das 1:0, weil Bielefeld-Torhüter Stefan Ortega sich bei einem Eckball völlig verschätzte und Gaus aus kürzester Distanz nur noch einschieben musste. Kurz vor der Pause hätte Konstantin Kerschbaumer per Kopf fast das 2:0 gemacht.

Vor 15 880 Zuschauern machte es Stürmer Kutschke besser, der eine Flanke von Kittel verwertete und sein erstes Saisontor aus dem Spiel heraus erzielte. Nach gut einer Stunde sorgte der im Sommer nach Düsseldorf wechselnde Pledl nach einem Doppelpass mit Dario Lezcano für die Vorentscheidung. "Sie haben heute lange klar besser gespielt als wir, doch wir hatten in der zweiten Halbzeit die klareren Chancen und diese genutzt", meinte Kittel über die Bielefelder.

Nicht zuletzt durch die unter Oral geholten sieben Punkte sind die Schanzer wieder in Schlagdistanz zu Rang 16 - der SV Sandhausen auf dem ersten direkten Nichtabstiegsplatz ist fünf Zähler entfernt vom FCI. Im Heimspiel am Freitag (18.30 Uhr) gegen Dynamo Dresden wollen die Schanzer dann nachlegen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe