Sie sind hier: Home > Regional >

Razzia des Zolls auf Baustellen: Verdacht auf Schwarzarbeit

Heilbronn  

Razzia des Zolls auf Baustellen: Verdacht auf Schwarzarbeit

09.05.2019, 19:40 Uhr | dpa

Razzia des Zolls auf Baustellen: Verdacht auf Schwarzarbeit. Zoll

Ein Beamter des Zoll kontrolliert Bauarbeiter. Foto: Arne Dedert/Archiv (Quelle: dpa)

Ermittler des Zolls haben am Donnerstag in Heilbronn Beschäftigte auf drei Großbaustellen kontrolliert. Mit der großangelegten und zehn Stunden dauernden Razzia sollten mögliche Schwarzarbeit sowie andere illegale Beschäftigung aufgedeckt werden, teilte das Hauptzollamt Heilbronn mit. Auf den Baustellen seien 182 Beschäftigte aus 40 Betrieben überprüft worden. Hinzu kamen Razzien auf kleineren Baustellen im Main-Tauber-Kreis und dem Kreis Schwäbisch Hall. Dort seien 85 Arbeitnehmer aus 36 Betrieben kontrolliert worden.

Den Angaben zufolge handelte es sich um die bundesweit dritte Großrazzia des Zolls in diesem Jahr zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und der illegaler Beschäftigung. Weitere sollen folgen.

Bei 27 Beschäftigten gebe es Hinweise auf Unregelmäßigkeiten, hieß es. Dabei gehe es um mögliche Verstöße gegen die gesetzlichen Regeln des Mindestlohns, um mögliche Scheinselbstständigkeit sowie um nicht gezahlte Sozialbeiträge.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal