Sie sind hier: Home > Regional >

"Babymord-Prozess": Nicht öffentliches Plädoyer

Frankenthal  

"Babymord-Prozess": Nicht öffentliches Plädoyer

10.05.2019, 02:34 Uhr | dpa

"Babymord-Prozess": Nicht öffentliches Plädoyer. Statue der Justitia

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David Ebener/Archiv (Quelle: dpa)

Im sogenannten Babymord-Prozess wird heute im Landgericht in Frankenthal das nicht öffentliche Schlussplädoyer der Verteidigung erwartet. In dem Prozess geht es um den Tod eines zwei Monate alten Kindes. Der Anklage zufolge soll ein heute 35 Jahre alter Mann seine Tochter 2016 aus dem zweiten Stock eines Hauses geworfen und so getötet haben. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Gesamtstrafe von 15 Jahren Gefängnis unter anderem wegen Mordes, Geiselnahme und Körperverletzung. Wird der Zeitplan eingehalten, könnte der Richter voraussichtlich am 15. Mai das Urteil verkünden. Die Sitzung soll dann wieder öffentlich sein.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal