Sie sind hier: Home > Regional >

Europa und Japan überwachen Treibhausgase aus dem All

Darmstadt  

Europa und Japan überwachen Treibhausgase aus dem All

14.05.2019, 12:50 Uhr | dpa

Europa und Japan überwachen Treibhausgase aus dem All. Der erste japanische Gosat-Satellit

Ein undatiertes Handout zeigt den ersten japanischen Gosat-Satelliten. Foto: epa/MHI/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Wettersatelliten-Organisation Eumetsat und die japanische Weltraumbehörde Jaxa kooperieren künftig bei der Überwachung der Treibhausgase in der Erdatmosphäre aus dem All. "Japan ist ein Pionier", sagte der Eumetsat-Generaldirektor Alain Ratier am Dienstag bei der Vertragsunterzeichnung in Darmstadt. Das Abkommen habe den Zweck, ein Überwachungssystem für Kohlendioxid einzuführen, um so ein tieferes Verständnis für den Klimawandel zu bekommen. Japanische Gosat-Satelliten messen bereits seit zehn Jahren auf einer erdnahen Umlaufbahn Kohlendioxid und Methan. Europäische Metop-Satelliten sammeln Messdaten für die Wettervorhersage und die Überwachung des Klimas.

Ziel sei es auch, im Zuge des Pariser Klimaschutzabkommens bis 2025 zusammen mit Japan lückenlose und dichte Messungen von Kohlendioxid und Methan in der Atmosphäre zu erreichen, sagte Bojan Bojkov von Eumetsat. Es brauche mehrere Missionen, um gute Messdaten zu bekommen. Eumetsat kooperiere auch schon mit China und den USA.

Auch der Weltklimarat IPCC will die Treibhausgas-Emissionen besser berechnen. Ab dem kommenden Jahr sind alle Teilnehmer-Staaten des Pariser Klimaschutzabkommens angehalten, die Menge ihrer Emissionen den Vereinten Nationen zu melden. Ziel des Klimaabkommens ist es, die Erderwärmung auf unter zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Bereits jetzt hat sich die Erde nach Daten der Weltwetterorganisation um etwa ein Grad erwärmt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal