Sie sind hier: Home > Regional >

Fachstelle für Antisemitismus in Brandenburg

Potsdam  

Fachstelle für Antisemitismus in Brandenburg

14.05.2019, 14:16 Uhr | dpa

In Brandenburg gibt es seit Kurzem eine Fachstelle für Antisemitismus. Diese wurde Anfang Mai am Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien in Potsdam gegründet. Bereits im vergangenen Oktober hatte die Landesregierung angekündet, nach der Ernennung des Antisemitismus-Beauftragten beim Bund und in einigen Bundesländern auch in Brandenburg eine entsprechende Stelle einzurichten. Jährlich werden dafür 200 000 Euro vom Land zur Verfügung gestellt.

Nach Angaben des Zentrums soll die Fachstelle auch umfassend antisemitische Vorfälle erfassen. Es gehe darum, Erfahrungen von Betroffenen in allen Formen und Facetten sichtbar zu machen und die Ausbreitung von Antisemitismus zu verhindern, betonte Julius H. Schoeps, Direktor des Zentrums, in einer Mitteilung.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal