Sie sind hier: Home > Regional >

Millionen für ein neues Wasserzentrum im Harz

Hildesheim  

Millionen für ein neues Wasserzentrum im Harz

14.05.2019, 14:39 Uhr | dpa

Millionen für ein neues Wasserzentrum im Harz. Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas

Trinkwasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Harzwasserwerke bauen mit Millionenaufwand ein neues Zentrum zur Überwachung der Trinkwasserqualität. Für das Zentrallabor an der Granetalsperre bei Langelsheim (Kreis Goslar) wurde am Dienstag der Grundstein gelegt. Der rund sechs Millionen Euro teure Neubau solle Anfang 2021 fertig gestellt sein und das fast 50 Jahre alte Zentrallabor ersetzen, teilte ein Unternehmenssprecher mit. In der Einrichtung wird die Qualität des Trinkwassers aus dem gesamten Versorgungsgebiet analysiert und überwacht.

Die Harzwasserwerke als größter Trinkwasserversorger Niedersachsens beliefern andere Wasserversorger, Stadtwerke und Unternehmen in weiten Teilen des Landes. Gewonnen wird das Wasser vorwiegend aus den Talsperren im Harz, aber auch aus Grundwasserwerken entlang des Leitungsnetzes. Im vergangenen Jahr verkauften die Harzwasserwerke rund 95 Millionen Kubikmeter Trinkwasser. Sie gehören damit zu den zehn größten Versorgern Deutschlands.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal