Sie sind hier: Home > Regional >

Niedersachsens Bischöfe unterstützen Frauen-Kirchenstreik

Osnabrück  

Niedersachsens Bischöfe unterstützen Frauen-Kirchenstreik

17.05.2019, 06:32 Uhr | dpa

Niedersachsens Bischöfe unterstützen Frauen-Kirchenstreik. Kirchenstreik

Frauen der kfd demonstrieren im niedersächsischen Lingen. Davor steht Franz-Josef Bode, Osnabrücker Bischof. Foto: Friso Gentsch/Archiv (Quelle: dpa)

Der bundesweite Streit von Frauen für mehr Mitsprache in der katholischen Kirche wird von den Bischöfen in Niedersachsen unterstützt. Dabei gab es in den Bistümern Osnabrück und Hildesheim sowie dem Offizialat Vechta bislang nur einzelne Protestaktionen mit moderaten Teilnehmerzahlen im Zuge des Kirchenstreik "Maria 2.0", wie die Katholische Frauengemeinschaft (kfd) und die Bistümer mitteilten. In Osnabrück und Braunschweig kamen Frauen zu Protestaktionen an der Kirche zusammen, auch in Twistringen, Fürstenau und Herzberg brachten katholische Frauen ihre Anliegen in die Öffentlichkeit. Die Benediktinerinnen in der Abtei Dinklage luden zu einem Gebet ein.

"Bischof Heiner Wilmer nimmt die Anliegen der Frauen sehr ernst", sagte ein Sprecher des Bistums Hildesheim. Die Themen, die die Frauen bewegten wie etwa der Umgang mit der Macht in der Kirche oder die Sexualmoral, habe sich vor kurzem auch die Deutsche Bischofskonferenz vorgenommen. Ein Sprecher des Bistums Osnabrück betonte, dass Bischof Franz-Josef Bode, der in der Bischofskonferenz die Unterkommission Frauen leite, die inhaltlichen Anliegen der Frauen unterstütze. Schwer nachvollziehen könne er aber, wenn Gottesdienste von Frauen bestreikt würden. Statt am Gottesdienst teilzunehmen, hatten Frauen mitunter vor den Toren der Kirchen eigene Zusammenkünfte organisiert.

Der Schwerpunkt der bundesweiten Proteste in der Woche vom 11. bis 18. Mai liegt in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Ausgehend von Münster und unterstützt von der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd) haben bundesweit Frauen ihre ehrenamtlichen Ämter in den Gemeinden niedergelegt und Gottesdienste außerhalb der Kirchen gefeiert. Damit wollten die Frauen gegen männliche Machtstrukturen in der katholischen Kirche und den Umgang mit dem sexuellen Missbrauch in der Kirche protestieren. Die Teilnehmerinnen fordern außerdem den Zugang zu den Weiheämtern und die Abschaffung des Pflichtzölibats für Priester. Der Osnabrücker Bischof Bode unterstütze eine Weihe von Frauen zu Diakoninnen, betonte sein Sprecher.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe