Sie sind hier: Home > Regional >

Gewerkschaften: Schnellere Digitalisierung der Polizeiarbeit

Wiesbaden  

Gewerkschaften: Schnellere Digitalisierung der Polizeiarbeit

17.05.2019, 11:10 Uhr | dpa

Die Polizeigewerkschaften in Hessen fordern mehr Tempo bei der Digitalisierung der Polizeiarbeit. "Wir wollen beispielsweise am Unfallort alles mit einem Tablet erfassen und dann in der Dienststelle weiterbearbeiten können", sagte der hessische GdP-Landesvorsitzende Andreas Grün der Deutschen Presse-Agentur. Entsprechende Initiativen seien zwar bereits angelaufen, die Planungen zögen sich aber schon sehr lange hin. Österreich und die Niederlande seien in diesem Punkt viel weiter.

Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) in Hessen bemängelt, dass in den Streifenwagen weder ein Laptop-Anschluss noch eine Schnittstelle vorhanden ist. "Die Kollegen können nicht mal eine Abfrage im System starten", kritisierte Landessprecher Alexander Glunz. Auch die Einführung des Digitalfunks habe hier keine Verbesserung gebracht.

Grün wünscht sich zudem ein gepanzertes Fahrzeug pro Präsidium, um auch bei starkem Beschuss zum Tatort vorrücken zu können. "Es kann Situationen geben, in denen man keinen Menschen vorschickt", erklärte Grün.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal