Sie sind hier: Home > Regional >

SPD will Fonds für sozialen Wohnungsbau

Schwerin  

SPD will Fonds für sozialen Wohnungsbau

20.05.2019, 13:01 Uhr | dpa

SPD will Fonds für sozialen Wohnungsbau. Thomas Krüger

Thomas Krüger (SPD) ist zu sehen. Foto: Jens Büttner/Archivbild (Quelle: dpa)

Die SPD will mit den Kommunen einen Wohnungsbaufonds schaffen, über den Bauland vergeben und sozialer Wohnungsbau gefördert werden sollen. Hintergrund seien hohe Mieten in einigen Städten und sozial zunehmend homogene Stadtviertel, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Krüger am Montag in Schwerin. Das Vorhaben solle in der kommenden Landtagssitzung vorgestellt werden.

Nach den Vorstellungen der SPD soll der Fonds Bauland etwa in Erbpacht an Wohnungsunternehmen vergeben, damit die Flächen dem Einfluss der Kommunen nicht entzogen werden. Zudem wolle man weg von der bisherigen Bezuschussung des Wohnungsbaus und stattdessen zinsgünstige Darlehen vergeben.

Auch über eine deutlich längere Sozialbindung für beim Bau geförderte Wohnungen müsse diskutiert werden. Man wolle nicht auf eine Initiative des Bundes warten, sondern selbst im Land eine Lösung finden. Krüger kritisierte zudem, dass auch einige kommunale Wohnungsunternehmen auf Rendite getrimmt seien.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal