Sie sind hier: Home > Regional >

Petition gestartet: Chemnitz soll Klimanotstand ausrufen

Chemnitz  

Petition gestartet: Chemnitz soll Klimanotstand ausrufen

20.05.2019, 14:43 Uhr | dpa

Konstanz, Kiel, Ludwigslust und nun vielleicht auch Chemnitz? Als erste Stadt im Osten Deutschlands könnte Chemnitz den Klimanotstand ausrufen. Auf Initiative des grünen Stadtratskandidaten Franz Knoppe hin startete am Sonntag eine entsprechende Petition, die den Kilmawandel offiziell anerkennt und seiner Bekämpfung höchste Priorität einräumt. "Ich glaube, dass jede Kommune etwas machen muss. Wir können nicht länger nur fordern, wir müssen selbst aktiv werden", sagte Knoppe der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Seinem Aufruf folgten bis Montag schon 100 Unterstützer, darunter Professoren der TU Chemnitz und der Leiter der Städtischen Kunstsammlungen.

In den kommenden sechs Wochen will das Bündnis weitere Unterzeichner finden und die Forderung dem neu gewählten Chemnitzer Stadtrat vorlegen. Laut den Initiatoren bräuchte es allein für das Chemnitzer Heizkraftwerk, bekannt durch den bunten Schornstein, jährlich 72 Millionen neue Bäume, um das freigesetzte CO2 zu binden. Weltweit folgten bereits zahlreiche Städte dem Aufruf von Natur- und Klimaschützern, darunter Los Angeles, Vancouver, London und Basel.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal