Sie sind hier: Home > Regional >

Uniper: Streit zwischen Management und Hauptaktionär

Düsseldorf  

Uniper: Streit zwischen Management und Hauptaktionär

22.05.2019, 12:26 Uhr | dpa

Uniper: Streit zwischen Management und Hauptaktionär. Uniper

Das Logo des Kraftwerkbetreibers Uniper im Foyer des Unternehmensstandorts. Foto: Marius Becker/Archiv (Quelle: dpa)

Beim Düsseldorfer Kraftwerksbetreiber Uniper herrscht weiter offener Streit zwischen dem Management und dem größten Aktionär, dem finnischen Energiekonzern Fortum. Der Uniper-Aufsichtsratsvorsitzende Bernhard Reutersberg kritisierte am Mittwoch bei der Hauptversammlung, dass Fortum seine "mittel- und langfristigen Absichten" bei Uniper im Unklaren lasse. Der Aufsichtsratschef beklagte ein "fortbestehendes Misstrauen" des Großaktionärs gegen den Vorstand.

Fortum hält knapp 50 Prozent an dem aus dem Eon-Konzern hervorgegangenen Stromerzeuger. Eine Entscheidung der russischen Anti-Monopol-Behörde hindert die Finnen daran, ihre Beteiligung an Uniper auf über 50 Prozent aufzustocken. Sie haben den Uniper-Vorstand im Verdacht, hinter dieser Anordnung zu stecken. Fortum will den Vorstand deshalb nicht entlasten, "solange unsere Bedenken nicht ausgeräumt wurden", wie der Konzern am Dienstag mitgeteilt hatte.

Auch der Uniper-Vorstand wies die Vorwürfe entschieden zurück. Man habe Uniper frühzeitig auf die Risiken in Russland hingewiesen, sagte der scheidende Finanzvorstand Christopher Delbrück. Eine Übernahme von Uniper durch Fortum könne zudem "gravierende finanzielle Risiken für unsere Geschäftsaktivitäten haben", sagte Delbrück weiter. Die Bewertung von Uniper durch die Ratingagenturen könne sich verschlechtern, "wenn Fortum eine Mehrheitsbeteiligung an Uniper erwirbt und die Unabhängigkeit von Uniper verringert würde".

Delbrück und der erkrankte Vorstandschef Klaus Schäfer verlassen Ende des Monats das Unternehmen. Neuer Vorstandschef wird dann der frühere Thyssenkrupp-Manager Andreas Schierenbeck.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe