Sie sind hier: Home > Regional >

Medienpreis für Kinderhandel-Doku und Präventions-Projekt

Nürnberg  

Medienpreis für Kinderhandel-Doku und Präventions-Projekt

22.05.2019, 17:08 Uhr | dpa

Kinderhandel, Holocaust-Profiteure und Demokratiefeindlichkeit - Beiträge mit diesen und weiteren Themen bekommen in diesem Jahr den Alternativen Medienpreis. Die fünf Preisträger erhalten die Auszeichnung am Freitag in Nürnberg. Unter den Werken sind ein studentisches Projekt über die Facetten des Alters und ein Multimedia-Dossier mit Texten, Videos und Audioelementen über den Goldabbau für Handys. Außerdem gewann ein Film über systematische Versteigerungen der Besitztümer von Juden nach deren Deportation. Weitere Gewinner sind ein Dokumentarfilm über Menschenhandel mit Kindern in Europa und ein Präventions-Projekt zum Thema Demokratiefeindlichkeit.

Der Preis richtet sich den Veranstaltern zufolge an Journalisten, die Themen mit neuen Ansätzen oder themenübergreifend behandeln. Ausgezeichnet werden häufig Beiträge, die Missstände aufdecken oder Themen abseits des Mainstreams behandeln. Die fünf Preise sind mit jeweils 500 Euro dotiert.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal