Sie sind hier: Home > Regional >

Gefährliches Hobby: Umweltbehörde warnt vor Magnetangeln

Hamburg  

Gefährliches Hobby: Umweltbehörde warnt vor Magnetangeln

23.05.2019, 06:51 Uhr | dpa

Die Hamburger Umweltbehörde hat vor dem sogenannten Magnetangeln gewarnt. Das sei ein äußerst gefährliches Hobby, teilte die Behörde mit. Dabei suchen Angler mit starken Magneten in Gewässern nach Metallgegenständen. Insbesondere in den vergangenen Monaten wurden dabei laut Behörde mehrfach Kriegswaffen - etwa Granaten oder Pistolen - aus dem Wasser gefischt. Diese Gegenstände seien in den meisten Fällen immer noch hochexplosiv. Die Behörde weist darauf hin, dass das Magnetfischen laut Hamburgischem Wassergesetz eine genehmigungspflichtige Gewässerbenutzung (Sondernutzung) sei. "Jeder, der ohne Genehmigung der Wasserbehörde das Gewässer zum Magnetfischen nutzt, handelt mithin rechtswidrig", heißt es. Zudem sei die Inbesitznahme von Kampfmitteln eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld belegt werden könne.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal