Sie sind hier: Home > Regional >

Mehr Beteiligung bis zwei Stunden vor Wahllokal-Schließung

Erfurt  

Mehr Beteiligung bis zwei Stunden vor Wahllokal-Schließung

26.05.2019, 02:30 Uhr | dpa

Mehr Beteiligung bis zwei Stunden vor Wahllokal-Schließung. Europawahl und Kommunalwahl in Thüringen

Wahlberechtigte warten vor dem Gutenberg-Gymnasium Erfurt darauf, dass sie ihre Stimme abgeben können. Foto: Martin Schutt (Quelle: dpa)

Die Europa- und Kommunalwahlen haben in Thüringen bis zwei Stunden vor der Schließung der Wahllokale deutlich mehr Wahlberechtigte an die Urnen gezogen als vor fünf Jahren. Fast jeder Zweite der knapp 1,8 Millionen Wahlberechtigten gab am Sonntag bis 16.00 Uhr seine Stimme ab. Nach Angaben des Landeswahlleiters Günter Krombholz beteiligten sich 48,5 Prozent, 2014 lag die Wahlbeteiligung bis zu diesem Zeitpunkt bei 39,8 Prozent. Die Briefwähler sind in diesen Zahlen noch nicht enthalten.

Die Thüringer stimmten am Sonntag über die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments sowie der Kreistage und Stadt- und Gemeinderäte ab. Außerdem standen in 42 Kommunen Bürgermeisterwahlen an.

Als einer der ersten Wähler machte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) am Vormittag im Erfurter Gutenberg-Gymnasium die Kreuze auf seinen Stimmzetteln. Die Stadt Weimar teilte stolz mit, dass der älteste Wahlberechtigte der Stadt 105 Jahre alt war. Zugleich wurde berichtet, dass dort fünf 16-Jährige genau am Tag ihres Geburtstags erstmals wahlberechtigt waren. Ob diese allerdings ihre Stimme auch abgaben, wurde nicht mitgeteilt. In Thüringen können erstmals rund 30 000 junge Leute unter 18 Jahren ihre Kommunalvertreter selbst bestimmen. Bei der Europawahl gilt allerdings weiterhin das Wahlalter von 18 Jahren.

Schon am Morgen hatte sich Krombholz zuversichtlich gezeigt, was die Wahlbeteiligung anging. Sie sei "ganz ordentlich", sagte er. In den rund 2700 Wahllokalen seien die Wahlen problemlos gestartet. Berichte über "Pleiten, Pech und Pannen" habe es keine gegeben.

Auch bundesweit zeichnete sich eine höhere Wahlbeteiligung ab als im Jahr 2014. Nach Angaben des Bundeswahlleiters machten bis zum frühen Nachmittag 29,4 Prozent der Wahlberechtigten von ihrem Stimmrecht Gebrauch - fast 4 Prozentpunkte mehr als vor fünf Jahren (25,6 Prozent).

Bei den Kommunalwahlen in Thüringen bewarben sich 20 000 Kandidaten für die 7940 zu vergebenden Sitze in den Kommunalparlamenten. Auf den Listen für die Europawahl standen 36 Kandidaten aus Thüringen. Bislang waren drei Abgeordnete aus dem Freistaat im Europaparlament vertreten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal