Sie sind hier: Home > Regional >

"Barfußpfad" in erster Altersresidenz für Elefanten

Karlsruhe  

"Barfußpfad" in erster Altersresidenz für Elefanten

27.05.2019, 03:09 Uhr | dpa

"Barfußpfad" in erster Altersresidenz für Elefanten. Elefant im Karlsruher Zoo

Eine Elefantendame steht im neuen Bereich des Elefantengeheges im Karlsruher Zoo. Foto: Sebastian Gollnow (Quelle: dpa)

Getestet und für gut befunden - jedenfalls von Elefantendame Jenny. Unter großem Publikumsinteresse ist am Montag in Karlsruhe die neue Außenanlage der Dickhäuter in Karlsruhe eingeweiht worden. Damit ist Europas erste Altersresidenz für Elefanten fertig gestellt. Sie soll alten Elefantendamen aus Zoos und ausgedienten Zirkuselefanten als Bleibe dienen. "Die Altersresidenz für Asiatische Elefanten ist ein einmaliges Projekt in Europa", sagte Zoodirektor Matthias Reinschmidt.

Wenn Zirkusse aus der Elefantenhaltung aussteigen möchten, bräuchten sie eine Perspektive für die Tiere. "Einen Elefanten kann man nicht einfach so im Tierheim abgeben. Wir bieten da eine Lösung an", so Reinschmidt. Neu sei auch die doppelte Nutzung: Tagsüber sind die Elefanten in der Anlage, abends und nachts die Flusspferde.

Als erste durfte Elefantendame Jenny die Anlage mit Badebecken, Elefantendusche und Futterbaum testen, nachdem sie das rot-gelb-rote Band aufgerüsselt hatte. Den Wasserfall fand sie schon mal gut. Und das mit Grünzeug aufgehängte Futternetz auch. Auf der Riesen-Waage brachte sie es auf 4231 Kilogramm. Für den ganzen "Barfußpfad" mit einem Wechsel aus Wiese, Sand und Asphalt dürfte sie sich später mehr Zeit nehmen.

Mit der 1,4 Millionen Euro teuren und über 3000 Quadratmeter großen Außenanlage verdreifacht sich der Platz für die Elefanten - und die Flusspferde Kathy und Platsch bekommen neuen Bewegungsspielraum. Bis zu fünf Asiatische Elefanten können hier gehalten werden. Bereits im Karlsruher Zoo lebt neben Jenny (36 Jahre) Nanda (52).

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) sagte: "Wir sind stolz, dieses Tierschutzprojekt in Karlsruhe zu haben." Der Deutsche Tierschutzbund findet das Projekt für Tiere mit schwieriger Vorgeschichte zwar auch gut. Nach wie vor sei aber in Karlsruhe im Innern zu wenig Platz. Asiatische Elefanten gelten als stark bedroht. Mit bis zu sechs Tonnen Gewicht und bis zu drei Metern Höhe sind sie etwas kleiner als Afrikanische Elefanten.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe