Sie sind hier: Home > Regional >

Verbindungsritual eskaliert: Geldstrafe nach "Couleurbesuch"

Heidelberg  

Verbindungsritual eskaliert: Geldstrafe nach "Couleurbesuch"

29.05.2019, 19:19 Uhr | dpa

Verbindungsritual eskaliert: Geldstrafe nach "Couleurbesuch". Landgericht Heidelberg

Aussenaufnahme des Justizgebäudes Heidelberg. Foto: Uli Deck/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach einem ausgearteten Ritual sind drei Mitglieder einer Studentenverbindung vom Landgericht Heidelberg zur Zahlung von Schadenersatz verurteilt worden. Nach Angaben des Gerichts wollten sie bei einem nächtlichen sogenannten Couleurbesuch in das Haus einer anderen Verbindung eindringen und beschädigten unter anderem Türen. Der Schaden wurde auf über 2000 Euro taxiert. Der Eigentümer des Gebäudes hatte geklagt, in erster Instanz aber nicht den gesamten Schadenersatz zugesprochen bekommen, hieß es am Mittwoch. Eigentümer und Eindringlinge gingen in Berufung. Nach dem rechtskräftigen Urteil des Landgerichts erhält der Gebäudeeigentümer nun den vollen Schadenersatz.

Heidelberg ist für eine Vielzahl von Verbindungen bekannt. Sie unterscheiden sich durch die Farbe (Couleur) ihrer Schärpen. Rechtsstreitigkeiten nach Couleurbesuchen, die oft zu gemeinsamen Trinken führen, sind die Ausnahme.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal