Sie sind hier: Home > Regional >

Zu viel Lärm und Abgase: Autoposer darf verbannt werden

Mannheim  

Zu viel Lärm und Abgase: Autoposer darf verbannt werden

06.06.2019, 13:55 Uhr | dpa

Wenn er mit seinem Fahrzeug unnötigen Lärm und zu viel Abgase verursachte, darf ein Autoposer aus Mannheim verbannt werden. Dies geht aus einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss des baden-württembergischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH) hervor. Er bestätigte eine Entscheidung der Vorinstanz. Der VGH betonte, dass die Entscheidung kein Fahrverbot sei. Wenn sich der Autofahrer gesetzeskonform verhalte, dürfe er natürlich mit seinem Fahrzeug in Mannheim fahren. Verzichten müsse er beispielsweise aber auf unnötige Gasstöße und unnötigen Lärm.

Im vorliegenden Fall geht es um einen Autoposer aus Ludwigshafen, der im Sommer 2016 mehrfach in der Innenstadt von Mannheim mit einem Jaguar F-Type aufgefallen war. Wegen Lärmbelästigungen kam es zu zahlreichen Meldungen sowohl von Passanten als auch mehreren örtlichen Polizeidienststellen. Daraufhin ordnete die Kommune das Verbot an. Dagegen klagte der Mann erfolglos vor dem Verwaltungsgericht Karlsruhe. Der VGH wies nun seinen Antrag auf Zulassung der Berufung rechtskräftig ab. (1 S 500/19)

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal