Sie sind hier: Home > Regional >

Bessere Schutzkonzepte für Wasser- und Energieversorgung

Schwerin  

Bessere Schutzkonzepte für Wasser- und Energieversorgung

11.06.2019, 17:32 Uhr | dpa

Bessere Schutzkonzepte für Wasser- und Energieversorgung. Lorenz Caffier (CDU)

Lorenz Caffier (CDU), Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Jens Büttner/Archivbild (Quelle: dpa)

Kritische Infrastrukturen, wie die Wasser- und Energieversorgung oder der öffentliche Nahverkehr, sollen in Mecklenburg-Vorpommern besser geschützt werden. Eine interministerielle Arbeitsgruppe "Kritische Infrastrukturen" beim Innenministerium soll das koordinieren. Dies hat das Kabinett am Dienstag in Schwerin beschlossen, wie Innenminister Lorenz Caffier (CDU) mitteilte.

"Um die Menschen im Land, unsere Lebensweise und wirtschaftlichen Grundlagen zu schützen, müssen entsprechende Schutzkonzepte entwickelt werden, die die Versorgung sicherstellen." Zu denken sei dabei ebenso an Naturkatastrophen wie an mögliche Terroranschläge. Jedes Ministerium sei zunächst selbst für Schutzkonzepte zuständig. Es gebe aber einen hohen Abstimmungs- und Informationsbedarf zwischen den Ressorts, mit Betreibern Kritischer Infrastrukturen sowie mit Bundesbehörden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal