Sie sind hier: Home > Regional >

Nach Türkei-Ausreisesperre: Mesale Tolus Mann wieder zurück

Istanbul  

Nach Türkei-Ausreisesperre: Mesale Tolus Mann wieder zurück

12.06.2019, 18:14 Uhr | dpa

Nach Türkei-Ausreisesperre: Mesale Tolus Mann wieder zurück. Suat Corlu

Mesale Tolu (links) kommt in Begleitung ihres Ehemannes Suat Corlu (rechts) zu einer Verhandlung. Foto: Emrah Gurel/AP/Archivbild (Quelle: dpa)

Der Ehemann der wegen Terrorvorwürfen in der Türkei angeklagten Deutschen Mesale Tolu ist nach Aufhebung einer türkischen Ausreisesperre wieder in Deutschland. Er sei seit einer Woche zuhause in Neu-Ulm, sagte Tolu der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Sie sprach von Willkür bei den türkischen Behörden.

Suat Corlu besitzt nur die türkische Staatsbürgerschaft und ist in demselben Prozess angeklagt wie Mesale Tolu. Für einen Verhandlungstermin war er Ende Mai nach Istanbul gereist. Bei der Einreise wurde ihm der Pass entzogen. Es habe sich um reine Willkür gehandelt, sagte Tolu. Ihrem Mann sei gesagt worden, ein Gericht in Ankara habe eine Ausreisesperre gegen ihn verhängt. Ihr Mann habe aber bei unzähligen Ämtergängen herausgefunden, dass die Polizei in Ankara ohne jeden Beschluss eines Staatsanwalts oder Richters eine alte Ausreisesperre gegen ihn aus dem Januar 2018 wie eine neue eingetragen habe.

"Wir denken, das war ein Zeichen, das die Regierung uns geben wollte", sagte Tolu. "Wir denken, sie wollen, dass wir uns von dem Prozess fernhalten. Denn jede Ein- und Ausreise bedeutet Aufmerksamkeit für den Prozess."

Die Staatsanwaltschaft wirft Tolu, ihrem Ehemann und einer Gruppe weiterer Angeklagter Mitgliedschaft in der linksextremen Marxistisch-Leninistischen Kommunistischen Partei MLKP vor. Die gilt in der Türkei als Terrororganisation. Dafür könnte das Gericht eine Strafe von bis zu 20 Jahren verhängen.

Tolu war nach der Aufhebung einer Ausreisesperre im vergangenen Sommer nach Deutschland ausgereist. Ihr Mann durfte dann im Herbst das Land verlassen. Er war zwischenzeitlich für Verhandlungstermine mehrfach in die Türkei gereist, bis er nun im Mai erneut festgehalten wurde. Der Prozess soll im Oktober weitergehen. Sie selber reise derzeit nicht in die Türkei, sagte Tolu. Ob ihr Mann im Herbst wieder zum Prozess fahren wird, darüber denke die Familie noch nach.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe