Sie sind hier: Home > Regional >

Laschet: Wünsche mir engagierte deutsche Antwort auf Macron

Düsseldorf  

Laschet: Wünsche mir engagierte deutsche Antwort auf Macron

13.06.2019, 05:51 Uhr | dpa

Laschet: Wünsche mir engagierte deutsche Antwort auf Macron. Armin Laschet (CDU)

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht in der 978. Sitzung des Bundesrates. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv (Quelle: dpa)

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die deutsche Reaktion auf die europapolitischen Vorschläge des französischen Präsidenten Emmanuel Macron kritisiert. "Natürlich hätte ich mir eine engagiertere deutsche Antwort auf Macrons Vorschläge zur Reform der Europäischen Union gewünscht", sagte Laschet den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag). "In der Öffentlichkeit wirkt es so, dass Macron Europa dynamisch voranbringt und Deutschland eher Bedenken vorträgt." Laschet hatte schon mehrfach mehr Impulse Deutschlands in der Europapolitik gefordert.

Zur Antwort von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer auf Macron sagte Laschet: "Der Beitrag von Annegret Kramp-Karrenbauer enthält viele wichtige Impulse. Er wurde aus meiner Sicht unangemessen hart kritisiert." Die CDU-Vorsitzende hatte im März den jüngsten Reformvorschlägen Macrons für die Europäische Union ein eigenes Konzept entgegengesetzt.

Zurückhaltend äußerte Laschet sich zu Kramp-Karrenbauers Plädoyer für die Abschaffung des EU-Parlaments-Sitzes im französischen Straßburg - dies hatte sie selbst nach Kritik aus Paris aber bereits relativiert. "Während meiner Zeit als Europaabgeordneter habe ich die Erfahrung gemacht, dass die effektivsten Arbeitswochen des Europäischen Parlaments die in Straßburg sind", sagte Laschet. "Dennoch gibt es immer wieder Kritik an mehreren Sitzungsorten." Straßburg ist offizieller Sitz des EU-Parlaments, mehrere Plenarsitzungen sowie Sitzungen der Ausschüsse und Fraktionen finden aber in Brüssel statt.

"Man muss nicht jede Position von Macron übernehmen, aber von seiner Leidenschaft könnten wir in Deutschland durchaus mehr haben", sagte Laschet. "Deutschland und Frankreich sollten sich aktuell als Motor der Erneuerung Europas verstehen." Als Beispiel für gute Ideen Macrons nannte er eine gemeinsame Grenzpolizei. "Auch die Idee eines Europäischen Rates für Innere Sicherheit erscheint mir bedenkenswert."

Macron hatte seit seinem Amtsantritt im Jahr 2017 wiederholt weitreichende Reformvorschläge für die EU vorgelegt. Laschet reist am Donnerstag und Freitag als Bevollmächtigter der Bundesrepublik für die deutsch-französische Kultur-Zusammenarbeit nach Frankreich.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe