Sie sind hier: Home > Regional >

Gemeinsamer Auftritt von Designerin Gockel und Deckelbaum

Mainz  

Gemeinsamer Auftritt von Designerin Gockel und Deckelbaum

13.06.2019, 07:04 Uhr | dpa

Gemeinsamer Auftritt von Designerin Gockel und Deckelbaum. Designerin Anja Gockel

Anja Gockel steht vor ihrem Atelier. Foto: Boris Roessler (Quelle: dpa)

Die Mainzer Modedesignerin Anja Gockel stellt bei der Fashion Week in Berlin ihre Kollektion für den Frühling/Sommer 2020 vor - zusammen mit einem Konzert der Musikerin Yael Deckelbaum. Die israelisch-kanadische Künstlerin ("Prayer of the Mothers") werde am 2. Juli im Hotel Adlon gemeinsam mit fünf Sängerinnen ihr neues Album zum ersten Mal öffentlich präsentieren, sagte Gockel der Deutschen Presse-Agentur in Mainz.

Oberthema der neuen Modekollektion ist Frieden und Freiheit - in Anlehnung an einen Friedensmarsch israelischer und palästinensischer Frauen, den Deckelbaum gemeinsam mit der Organisation Women Wage Peace angeführt hat. "Vote for Alice" (Wählt Alice) heißt die Kollektion in Anspielung auf Alice aus dem Wunderland. Gockels Idee: "Durch Kinderaugen das Fantastische sehen und zum Leben erwecken." Die neue Kollektion sei inspiriert von einer "Symbiose aus Fantastischem des Surrealismus, Alice im Wunderland und der Stärke des Friedens".

Rund 150 Modelle hat Gockel - Designerin des Jahres 2017 - für die neue Kollektion in ihrem Mainzer Atelier entworfen und fertigen lassen. Jedes ist ein Unikat und immer nur einmal in einer von sechs Größen zu haben, wie sie sagt. "Wir zeigen in Berlin um die 50 Outfits."

Die Themen Freiheit und Frieden drückten sich in einer "sehr lässigen und coolen Kollektion aus", die immer auch farbige Stücke habe. "Farbe bedeutet für mich Leben und Kraft", sagte Gockel. "Ich lebe und arbeite dafür, Frauen sichtbar zu machen." Denn: "Nur wenn wir uns sichtbar machen, können wir Position beziehen", betonte Gockel. "Wir müssen unsere weibliche Energie als Frauen in die Welt bringen." Und: "Wir Frauen können uns einmischen und einbringen - für Frieden und Freiheit."

Gegenpol zu der coolen und lässigen Kollektion seien kindlich fantasievolle und ausdrucksstarke Elemente. Mit dem "Verwischen von Grenzen, Kombinatorik und dem Zusammenfügen unterschiedlicher Stoffe" solle Fantastisches entstehen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal