Sie sind hier: Home > Regional >

Verteidigungsministerium streitet mit Produktionsfirma

Rostock  

Verteidigungsministerium streitet mit Produktionsfirma

13.06.2019, 12:48 Uhr | dpa

Die Vermarktung von Bundeswehr-Imageserien wie "Die Rekruten" oder "Mali" wird zum Streitfall vor Gericht. Die Hamburger Produktionsfirma my way productions Filmgesellschaft mbH & Co KG sei der Meinung, dass sich aus einem Medien-Kooperationsvertrag mit dem Verteidigungsministerium zur Produktion der Serie "Das rote Schloss am Meer" auch Exklusivrechte an anderen Imageserien ergeben, teilte das Landgericht Rostock am Donnerstag mit.

Das Ministerium dagegen sei der Auffassung, dass es keinen Zusammenhang zwischen den eigenen Werbefilmen und dem Kooperationsvertrag für die bislang nicht realisierte Serie "Das rote Schloss am Meer" gebe. Wegen der bestehenden Rechtsunsicherheit klage das Ministerium nun auf die negative Feststellung eines Unterlassungsanspruchs der Produktionsgesellschaft. Das Landgericht befasst sich am kommenden Mittwoch mit dem Fall.

Die Produktionsfirma habe 2017 erste Abmahnungen gegenüber dem Ministerium ausgesprochen. Diese betrafen die Serien "Mali" und "Mali-Bots", 2018 folgten weitere Abmahnungen wegen der Serien "Die Springer" und "Messenger-Bot".

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal