Sie sind hier: Home > Regional >

Zusatztermin im Massen-Gentest nach Vergewaltigung

Schwerin  

Zusatztermin im Massen-Gentest nach Vergewaltigung

14.06.2019, 12:30 Uhr | dpa

Zusatztermin im Massen-Gentest nach Vergewaltigung. Speichelprobe

Die Illustration zeigt wie bei einer DNA-Reihenuntersuchungen eine freiwillige Speichelprobe abgegeben wird. Foto: Bodo Marks/Archivbild (Quelle: dpa)

Trotz eines Zusatztermins im Massen-Gentest von Parchim wegen der Vergewaltigung einer 17-Jährigen haben die Ermittler nicht alle der rund 1100 angeschriebenen Männer erreicht. Zum Termin am Donnerstag kamen 27 der rund 80 eingeladenen Personen, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin am Freitag sagte. Zuvor hatten bereits rund 1000 Männer eine freiwillige Speichelprobe abgegeben. Ihre Handys waren zum Zeitpunkt der Vergewaltigung Anfang Dezember in Parchim in einer Funkzelle rund um den Tatort eingeloggt. Die Proben werden nun ausgewertet. Nachträgliche Speichelproben könnten auch noch abgegeben werden, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal