Sie sind hier: Home > Regional >

Wurschi gegen Treuhand-Untersuchungsausschuss

Erfurt  

Wurschi gegen Treuhand-Untersuchungsausschuss

17.06.2019, 09:45 Uhr | dpa

Der Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Peter Wurschi, hält nichts von einem Untersuchungsausschuss zur Arbeit der Treuhand nach der Wende. Ein solcher Ausschuss, wie ihn die Linke im Bundestag vorgeschlagen hat, sei ein politisches Instrument, sagte Wurschi der Deutschen Presse-Agentur. "Das ist nicht der Ort, an dem historischen Aufarbeitung geschehen kann." Besser als ein solcher Ausschuss sei eine "lokale Tiefenbohrung", um nachzuvollziehen, wie die Treuhand gearbeitet habe und welche Fehler dabei gemacht worden seien.

Der Vorsitzende der Linke-Fraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, hatte angekündigt, dass seine Fraktion noch vor der Sommerpause einen Antrag in das Parlament einbringen will, um einen Untersuchungsausschuss zur Arbeit der Treuhandanstalt einzusetzen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal