Sie sind hier: Home > Regional >

Felix Krakau gewinnt Hamburger Regiepreis für "Peer Gynt"

Hamburg  

Felix Krakau gewinnt Hamburger Regiepreis für "Peer Gynt"

17.06.2019, 11:32 Uhr | dpa

Der Hamburger Preis für junge Theaterregisseure des Körber-Studios ist an Felix Krakau verliehen worden. Er habe mit dem Stück "Peer Gynt" nach Henrik Ibsen die fünfköpfige Jury überzeugt, teilte das Thalia-Theater in Hamburg mit.

Der Preis ist mit einem Produktionskostenzuschuss von 10 000 Euro dotiert. Die kann Krakau für eine neue Regiearbeit an einem Theater nutzen. Der 1990 geborene Student der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main konnte sich gegen elf Nachwuchsregisseure durchsetzen, die ihre Inszenierungen ebenfalls auf dem fünftägigen Regieschultreffen vorgestellt hatten.

Das Festival gilt eigenen Angaben zufolge als wichtigste Plattform für den Regienachwuchs im deutschsprachigen Raum. Das Körber Studio Junge Regie ist ein Gemeinschaftsprojekt des Thalia Theaters, der Körber-Stiftung und der Theaterakademie Hamburg. Die Stücke wurden den Angaben zufolge von etwa 2300 Besuchern gesehen. Das entspreche einer Auslastung von 97,5 Prozent.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal