Sie sind hier: Home > Regional >

Ralf-Dahrendorf-Preis geht nach Marburg

Freiburg im Breisgau  

Ralf-Dahrendorf-Preis geht nach Marburg

17.06.2019, 18:53 Uhr | dpa

Zwei Redakteure der "Oberhessischen Presse" in Marburg haben den Ralf-Dahrendorf-Preis für Lokaljournalismus erhalten. Andreas Schmidt und Björn Wisker wurden für ihre Aufarbeitung fragwürdiger Grundstücksgeschäfte einer Tochtergesellschaft der Stadt Marburg ausgezeichnet. Die Preisträger seien ein hervorragendes Beispiel dafür, dass guter Journalismus lebe, sagte der Herausgeber der "Badischen Zeitung", Thomas Hauser, bei der Preisverleihung am Montagabend im Freiburger Konzerthaus.

Den zweiten Preis bekamen Redakteurinnen und Redakteure der "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" für eine Faktenanalyse zu Unterrichtsausfällen an Schulen. Der dritte Preis ging an Alice Echtermann vom "Weser-Kurier" für eine einfühlsame Schilderung eines Bremer Problembezirks.

Der nach dem deutsch-britischen Soziologen und Politiker Ralf Dahrendorf (1929-2009) benannte Preis ist mit insgesamt 10 000 Euro dotiert. Gestiftet wird er vom Badischen Verlag.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal