Sie sind hier: Home > Regional >

Forscher entwickeln Methoden gegen Lebensmittelfälschung

Stuttgart  

Forscher entwickeln Methoden gegen Lebensmittelfälschung

18.06.2019, 15:27 Uhr | dpa

Forscher entwickeln Methoden gegen Lebensmittelfälschung. Weiße Champignons

Weiße Champignons (Agaricus) liegen auf einem Tisch aus. Foto: Holger Hollemann/Archivbild (Quelle: dpa)

Ist die Paprika im Freien oder doch in einem Gewächshaus gewachsen? Kommt der Trüffel wie angegeben aus Frankreich oder in Wirklichkeit aus China? Um Verbrauchern mehr Sicherheit zu geben, forschen Wissenschaftler an der Universität Hohenheim in Stuttgart an Untersuchungsmethoden von Herkunft, Anbaubedingungen oder der Sorte pflanzlicher Lebensmittel. Das teilte die Pressestelle der Universität am Dienstag mit.

Der moderne Lebensmittelfälscher sei studiert und gebildet und kenne die Methoden der Lebensmittelkontrolleure, sagte Walter Vetter vom Institut für Lebensmittelchemie. Er und seine Kollegen suchen daher nach Untersuchungsmethoden, die auch findige Fälschungen aufdecken. Neben der Forschung an gänzlich neuen Ansätzen werde auch versucht, vorhandene Ansätze miteinander zu kombinieren und so komplexer und fälschungssicherer zu machen, erläuterte Vetter. Das Bundeslandwirtschaftsministerium fördert das Forschungsprojekt mit 275 000 Euro.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal