Sie sind hier: Home > Regional >

Dritte Erzieher für Kindergartengruppen: Landtag uneins

Hannover  

Dritte Erzieher für Kindergartengruppen: Landtag uneins

18.06.2019, 16:00 Uhr | dpa

Die Grünen und die FDP im niedersächsischen Landtag wollen langfristig die Zahl von drei Erziehern pro Kindergarten-Gruppe gesetzlich festschreiben. Bei der Debatte am Dienstag im Landtag in Hannover stießen sie jedoch schnell auf Vorbehalte von SPD und CDU. "Ihr Gesetzentwurf ist handwerklich schlecht gemacht, er ist auch nicht solide finanziert", rügte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD). Er verwies auf bereits erzielte Erfolge der Landesregierung im vorschulischen Bereich. Diese würden in den kommenden Jahren Zug um Zug qualitativ gesteigert.

"Lassen Sie uns das langfristig auf den Weg bringen!", meinte dagegen der bildungspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Björn Försterling und forderte: "Es ist eben mehr möglich". Laut einem gemeinsamen Gesetzentwurf der beiden Oppositionsparteien sollen ab dem 1. August 2030 in jeder Kita-Gruppe mit mindestens 17 belegten Plätzen drei Betreuer zur Verfügung stehen. Der Antrag wird jetzt im zuständigen Ausschuss des Landtags weiter erörtert werden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal