Sie sind hier: Home > Regional >

Statistiker: Mit Zwangsgeldern an Übernachtungszahlen kommen

Schwerin  

Statistiker: Mit Zwangsgeldern an Übernachtungszahlen kommen

19.06.2019, 17:14 Uhr | dpa

Weil viele Betreiber von Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen unvollständige Daten ans Land übermitteln, sollen nun Zwangsgelder verhängt werden. Säumige Meldepflichtige sollen so dazu bewegt werden, ordnungsgemäße Daten zu übermitteln, damit die Tourismusstatistik aussagekräftiger wird, teilte das Statistische Amt am Mittwoch mit. Wer seine Daten noch schnell an die Statistiker sendet, könne dem Zwangsgeld noch entgehen, hieß es.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal