Sie sind hier: Home > Regional >

Linke fordert Aufnahme von geretteten Boots-Flüchtlingen

Wiesbaden  

Linke fordert Aufnahme von geretteten Boots-Flüchtlingen

19.06.2019, 17:43 Uhr | dpa

Die Linksfraktion im Landtag fordert, aus Seenot gerettete Flüchtlinge in Hessen aufzunehmen. "Das Mittelmeer hat sich in ein Meer der Schande verwandelt", sagte die Abgeordnete Saadet Sönmez am Mittwoch im Plenum in Wiesbaden. Die europäische Außengrenze sei die tödlichste Grenze der Welt geworden. Die Europäische Union (EU) habe die Seenotrettung eingestellt, das Ergebnis seien Tausende Tote. Menschen in Not müsse ohne Wenn und Aber geholfen werden, forderte Sönmez.

Die Fraktion brachte einen Antrag in den Landtag ein, in dem gefordert wird, im Falle einer weiteren Rettung von Flüchtlingen durch zivile Boote ein hessisches Aufnahmeprogramm aufzulegen. Einzelne hessische Städte hätten sich bereits bereit erklärt: Darmstadt, Offenbach, Maintal und Wiesbaden. Die Regierungsfraktionen von Grünen und CDU stellten in ihrem eigenen Antrag infrage, ob das von der Linken geforderte Vorgehen rechtlich überhaupt möglich sei. Fluchtursachen müssten effektiv bekämpft werden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal