Sie sind hier: Home > Regional >

Beschäftigungssicherung bei VW-Finanztöchtern verlängert

Wolfsburg  

Beschäftigungssicherung bei VW-Finanztöchtern verlängert

19.06.2019, 18:07 Uhr | dpa

Nach der Beschäftigungssicherung bei der Volkswagen AG in Deutschland sind auch die Jobs bei den Finanztöchtern Financial Services und VW Bank bis 2029 gesichert. Über eine entsprechende Vereinbarung seien die Mitarbeiter am Mittwoch bei einer Betriebsversammlung informiert worden, teilte die Arbeitnehmervertretung mit. "Zudem haben wir nun auch die Altersteilzeit auf die Jahrgänge ab 1964 erweitern können", sagte Simone Mahler, Vorsitzende des Gemeinsamen Betriebsrats. Die Eckpunktevereinbarung beinhalte auch eine Verstärkung der Qualifizierungsmaßnahmen.

Anfang Juni war trotz des aktuellen Sparkurses die Beschäftigungssicherung bei der Volkswagen AG und Volkswagen Sachsen bis 2029 verlängert worden. Dies war eine zentrale Bedingung der Arbeitnehmervertretung für den digitalen Umbau. Bis 2023 will Volkswagen bis zu vier Milliarden Euro in Digitalisierungsprojekte investieren. Zeitgleich sollen bis zu 4000 Stellen vor allem in der Verwaltung wegfallen. Mit Bezug zur Digitalisierung will der Autobauer hingegen mindestens 2000 neue Jobs schaffen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal