Sie sind hier: Home > Regional >

Koalitionsfraktionen wollen Lastenräder fördern

Magdeburg  

Koalitionsfraktionen wollen Lastenräder fördern

20.06.2019, 01:12 Uhr | dpa

Koalitionsfraktionen wollen Lastenräder fördern. Lastenrad

Ein Mann fährt mit seinem Lastenfahrrad auf dem Tempelhofer Feld. Foto: Gregor Fischer/Archivbild (Quelle: dpa)

CDU, SPD und Grüne im Landtag wollen die Anschaffung von Lastenrädern finanziell unterstützen. In einem am Donnerstag beschlossenen Antrag forderten die drei Koalitionsfraktionen von der Landesregierung ein Förderprogramm. In den Städten ließen sich viele Waren mit einem Lastenrad bequemer und schneller ausliefern, sagte der SPD-Verkehrsexperte Falko Grube.

Studien zeigten, dass in europäischen Städten rund die Hälfte aller Transporte mit solchen Rädern durchgeführt werden könnten. "Selbst wenn wir nur zehn Prozent realisieren, wäre für alle etwas gewonnen", sagte Grube. Lastenräder könnten für weniger Stau und mehr saubere Luft in den Städten sorgen.

Für das Förderprogramm sollen nach dem Willen der Koalitionsfraktionen im Doppelhaushalt 2020/2021 300 000 Euro bereitgestellt werden. Käufer eines Lastenrades sollen bis zu 50 Prozent oder maximal 1500 Euro Zuschuss erhalten. Von der Förderung sollen anders als bei einem bereits bestehenden Programm des Bundes auch Privatleute profitieren. Familien könnten solche Räder auch für den täglichen Weg zur Kita nutzen, sagte der CDU-Abgeordnete Daniel Sturm. "Manch ein Nutzer spart sich so einen Zweitwagen."

Aus dem Verkehrsministerium hieß es, es gebe noch Klärungsbedarf. Es müsse diskutiert werden, woher das Geld für das Förderprogramm komme. Die bewilligenden Behörden bräuchten entsprechend Personal. Das Ressort von Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) pocht darauf, für diese Fragen nicht allein zuständig zu sein.

Der Linken geht das Programm nicht weit genug. Es müsse mehr für die Radinfrastruktur getan werden, sagte Verkehrsexperte Hendrik Lange. Die AfD lehnte die Förderung von Lastenrädern als überflüssig ab.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal