Sie sind hier: Home > Regional >

Maas: Morddrohungen infame Versuche der Einschüchterung

Berlin  

Maas: Morddrohungen infame Versuche der Einschüchterung

20.06.2019, 13:03 Uhr | dpa

Maas: Morddrohungen infame Versuche der Einschüchterung. Heiko Maas (SPD)

Außenminister Heiko Maas (SPD). Foto: Michael Kappeler/Archivbild (Quelle: dpa)

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat nach dem Mordfall Walter Lübcke zu mehr Unterstützung für mit Drohungen konfrontierte Politiker in Städten und Gemeinden aufgerufen. "Morddrohungen gegen Kommunalpolitiker sind infame Versuche der Einschüchterung", sagte Maas am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. "Umso widerwärtiger die Hetze, desto entschiedener müssen wir allen den Rücken stärken, die sich vor Ort engagieren."

Die Demokratie lebe vom Einsatz vieler mutiger kommunaler Politiker und Ehrenamtlicher, so der Minister weiter. "Sie brauchen unseren Respekt und unsere Unterstützung - immer und in diesen Tagen ganz besonders", sagte er.

Der Kasseler Regierungspräsident Lübcke (CDU) wurde Anfang Juni durch einen Kopfschuss getötet. Der 45-jährige Stephan E. sitzt seit Sonntag unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft. Die Ermittler gehen von einem rechtsextremen Motiv aus.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal