Sie sind hier: Home > Regional >

Einbrüche bei Feuerwehr: Hydraulik-Spreizgeräte im Fokus

Berlin  

Einbrüche bei Feuerwehr: Hydraulik-Spreizgeräte im Fokus

20.06.2019, 13:38 Uhr | dpa

Bei der Berliner Feuerwehr werden immer wieder massive Spezialwerkzeuge zum Öffnen verschlossener Türen gestohlen. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine CDU-Anfrage hervor, in der zehn Einbrüche in Feuerwachen und Fahrzeuge seit 2016 aufgelistet werden. Mit einem solchen hydraulischen Spreizgerät brachen zum Beispiel mehrere Räuber im Oktober einen überfallenen Geldtransporter nahe dem Alexanderplatz auf.

Bei der Feuerwehr in Gatow wurde 2018 und 2019 jeweils ein Spreizer gestohlen. Auch aus Löschfahrzeugen und Feuerwachen in Rudow, Kreuzberg, Friedrichshagen und Treptow wurden die Geräte im Wert von 10 000 Euro gestohlen. Die Feuerwehr braucht diese Spreizgeräte meist, um nach Verkehrsunfällen verklemmte Autotüren zur Rettung der Insassen aufzubrechen. Ob die Diebe die Spreizer weiterverkaufen oder selber bei weiteren Einbrüchen oder dem Aufbrechen von Bankschließfächern benutzen, ist unklar. Der Senat kündigte an, die Feuerwehr plane nun angesichts der vielen Einbrüche Gegenmaßnahmen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal