Sie sind hier: Home > Regional >

Grüne, SPD und Linke wollen "Klimanotstand" für Greifswald

Greifswald  

Grüne, SPD und Linke wollen "Klimanotstand" für Greifswald

21.06.2019, 14:20 Uhr | dpa

Die Fraktionen von Grünen, SPD und Linke/Tierschutzpartei wollen in Greifswald den "Klimanotstand" ausrufen. Über einen entsprechenden Antrag werde am Dienstag in der konstituierenden Bürgerschaftssitzung abgestimmt, sagt Grünen-Fraktionschef Alexander Krüger. In der nächsten Legislatur solle der Klimaschutz zum Schwerpunkt werden. Zuvor hatte die "Ostsee-Zeitung" über die Resolution berichtet.

Greifswald wäre die zweite Stadt in Mecklenburg-Vorpommern, die den Klimanotstand ausruft. Mitte Mai hatte Ludwigslust den symbolischen Notstand erklärt. Die Stadtvertretung muss bei allen Entscheidungen die Auswirkungen auf das Klima berücksichtigen, heißt es in dem Antrag.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal