Sie sind hier: Home > Regional >

Schulweg über die Miquelallee: Erste Annäherung der Parteien

Frankfurt am Main  

Schulweg über die Miquelallee: Erste Annäherung der Parteien

21.06.2019, 15:52 Uhr | dpa

Schulweg über die Miquelallee: Erste Annäherung der Parteien. Gefährlicher Schulweg

Eine Schülergruppe steht auf einer Verkehrsinsel inmitten der viel befahrenen Miquelallee. Foto: Lorenz Gempper/Archivbild (Quelle: dpa)

Im Streit um einen sicheren Schulweg rund um die viel befahrene Kreuzung von Miquel- und Hansaallee hat es zwischen den Elternvertretern und Vertretern der Stadt eine erste Annäherung gegeben. Nach einem Gespräch beider Parteien am Montag stehen nun erste Maßnahmen fest, weitere sollen geprüft werden, wie die Stadt am Freitag mitteilte. An der Kreuzung im Stadtteil Westend solle unter anderem ein größerer Schutzblinker entstehen, der Rechtsabbieger auf Fußgänger und Fahrradfahrer hinweist. Die aus Sicht der Elternvertretung wesentlichen Forderungen müssten erst eine Machbarkeitsprüfung bestehen, hieß es.

Die Eltern fordern insbesondere eine Verlängerung der Grünphasen für Fußgänger über die Miquelallee, das Aufstellen eines Blitzers sowie die Verbreiterung einer Mittelinsel auf der Hansaallee. Auf den Wunsch der Eltern, den kritischen Bereich in den ersten Tagen des neuen Schuljahres von der Polizei bewachen zu lassen, ging die Stadt in einer Pressemitteilung zunächst nicht ein.

"Wir müssen nun abwarten, ob die versprochenen Schritte eingeleitet werden", sagte Elternvertreter Lorenz Gempper. Die Gespräche seien aber erfreulich verlaufen. Ab dem kommenden Schuljahr soll neben der Miquelallee der neue Schulcampus Westend seinen Betrieb aufnehmen. Schüler der für den Umbau ausgelagerten Holzhausen-Grundschule und des Adorno-Gymnasiums sollen dann ihren Weg dorthin finden. Die Elternvertreter sollen über die Schulferien über Fortschritte bei den geplanten Maßnahmen informiert werden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal