Sie sind hier: Home > Regional > Karlsruhe >

Karlsruhe: Markus Miller zum KSC-Trainingsauftakt gefeiert

Lockerer Aufgalopp  

KSC erfolgreich in die Saisonvorbereitung gestartet

24.06.2019, 08:10 Uhr | dpa

Karlsruhe: Markus Miller zum KSC-Trainingsauftakt gefeiert. KSC-Spieler laufen sich warm: Am Freitag werden die Spielpläne der 2. Bundesliga veröffentlicht. (Quelle: imago images/Carmele/tmc-fotografie.de)

KSC-Spieler laufen sich warm: Am Freitag werden die Spielpläne der 2. Bundesliga veröffentlicht. (Quelle: Carmele/tmc-fotografie.de/imago images)

Bei bestem Fußballwetter hat der Karlsruher SC vor 500 Zuschauern mit einer lockeren Trainingseinheit die Vorbereitung auf die 2. Bundesliga eingeläutet.

 "Wenn man sieht, wie die Mannschaft heute beim Trainingsauftakt ausschaut, ist das in Ordnung", sagte er. Im Gegensatz zur vergangenen Saison fanden sich alle Leistungsträger auch zum ersten Aufgalopp ein. "Es gab keine Anfragen für einen Spieler von uns", bestätigte Kreuzer.

Trainer Alois Schwartz begrüßte am Sonntag 23 Feldspieler und vier Torhüter, darunter auch die vielen Neuzugänge Dirk Carlson (RFC Union Luxemburg), Lukas Fröde (MSV Duisburg), Philipp Hofmann (Eintracht Braunschweig), Marius Gersbeck (Hertha BSC) und Marco Djuricin (Grashopper Zürich).

Markus Miller gefeiert

Der am meisten gefeierte Neuzugang beim Aufsteiger war allerdings kein Spieler, sondern der frühere KSC-Keeper Markus Miller. Der 37-Jährige kehrt von Hannover 96 als Torwarttrainer an seine alte Wirkungsstätte zurück. 

Ungeachtet der Tatsache, dass der Aufsteiger auch noch auf der linken oder rechten Außenbahn bei Transfers nachlegen möchte, sieht Kreuzer den Verein personell bereit für die neue Spielklasse. "Die zweite Liga könnte eigentlich beginnen. Wir haben eine Mannschaft. Wir haben eine gute Mannschaft", betonte der ehemalige Bayern-Profi.

In dieser spielen Dominik Stroh-Engel, Alexander Siebeck und Valentino Vujinovic allerdings keine Rolle mehr. Beim ersten Training fehlten die drei Spieler. "Das macht auch keinen Sinn, wenn der Trainer ohnehin nicht mit ihnen plant", erklärte der Sportdirektor. Das Trio soll sich einen neuen Verein suchen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal