Sie sind hier: Home > Regional >

Todesfall auf der Kieler Woche: Staatsanwaltschaft ermittelt

Kiel  

Todesfall auf der Kieler Woche: Staatsanwaltschaft ermittelt

24.06.2019, 14:53 Uhr | dpa

Todesfall auf der Kieler Woche: Staatsanwaltschaft ermittelt. Kieler Woche

Ein Polizist steht bei der Kieler Woche an der Förde. Foto: Carsten Rehder (Quelle: dpa)

Ein am Wochenende bewusstlos aufgefundener Besucher der Kieler Woche ist im Krankenhaus gestorben. "Wir haben deshalb ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet", sagte der Kieler Oberstaatsanwalt Michael Bimler am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe aber bislang keinen Anfangsverdacht einer Straftat. Der Leichnam soll nun obduziert werden. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung vom Tod des Mannes berichtet.

Passanten hatten den 31-Jährigen am Samstagabend in Bahnhofsnähe entdeckt. Nach Polizeiangaben stand der Besucher vermutlich unter Drogen und soll laut Zeugen im Verlauf eines Streits nach einem Schlag gegen den Kopf zu Boden gegangen sein. Nach ersten Erkenntnissen hatte er eine Hirnblutung erlitten und musste wiederbelebt werden.

Noch sei unklar, ob die Schläge ursächlich für den späteren Tod des Mannes waren, sagte Bimler. Alkohol und Drogen könnten ebenso eine Rolle gespielt haben wie mögliche Vorerkrankungen des Mannes.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal